Dr. med. Patricia Bernedo

Praxis für Allgemeinmedizin und ärztliche Psychotherapie

Versorgung von akuten und chronischen Erkrankungen

Zur Diagnostik und Therapie Ihrer Erkrankung stehen uns neben einer ausführlichen Erhebung der Krankengeschichte eine Vielzahl von Instrumenten zur Verfügung. Dabei ist es mir wichtig, Ihnen vor allen Dingen ein guter Zuhörer zu sein. Durch eine gezielte Gesprächsführung kann ich mir schon dadurch ein gutes Bild über ihren Zustand machen. Die körperliche Untersuchung wird wenn notwendig durch Labor- und technische Untersuchungen ergänzt. Darüber hinaus arbeiten wir mit Facharztkollegen aller Kategorien eng zusammen. 


Vorsorge

Check- Up, alle 3 Jahre, ab dem 35. Lj. sowie einmal vor dem 35. LJ.
Anamnese, Feststelllung von Gesundheitsrisiken, Laboruntersuchung von Blut (Cholesterin ges., sowie HDL und LDL und Glucose) und Urin, Ganzkörperstatus, Überprüfung des Impfstatus, Blutdruck.

Eine Erweiterung der von der Krankenkasse vorgegebenen Leistungen ist auf Wunsch als IGEL-Leistung durchführbar (Individuelle Gesundheitsleistung), wie z.B.
erweiterte Laboruntersuchungen mit weiteren Organparametern, Vitaminen, Mineralstoffe.


U4-U10, gemäß Untersuchungsheft für Kinder
Körperliche und geistige Entwicklung des Kindes
Körpermaße, Impfstatus, ggf. Ergänzung fehlender Impfungen, Grundimmunisierung
Entwicklungs- und Verhaltensstörungen, Ganzkörperstatus

J1, zwischen 13. und 14. Lj.
Anamnese, insbes. auffällige seelische Entwicklungen/ Verhaltensstörungen
gesundheitsgefährdendes Verhalten (Rauchen, Alkohol- und Drogenkonsum)
Schulleistungsprobleme, klinisch-körperliche Untersuchung, Körpermaße,
Auffrischen von Impfungen, Vervollständigen des Impfschutzes

Jugendschutzuntersuchung
Bei Minderjährigen wird vor Aufnahme einer Berufstätigkeit eine vollständige körperliche Untersuchung gefordert.
Überprüfen des Impfstatus


Krebsvorsorge

Hautkrebsscreening, alle 2 Jahre ab dem 35. Lj.
Begutachtung des gesamten Hautorgans bei 10facher Vergrößerung mit dem Dermatoskop.


Darm, jährlich ab dem 50 Lj.
Tastuntersuchung des Enddarmes, gezielte Beratung, Stuhltestung auf okkultes Blut.
Ab dem 55. Lj. wird eine Darmspiegelung empfohlen, die bei unauffälligem Befund nach 10 Jahren wiederholt werden sollte.

Prostata und Genitale, jährlich ab dem 45. Lj
Tastuntersuchung der Prostata, Inspektion und Úntersuchung der äußeren Genitale und der zugeordneten Lymphknoten, gezielte Beratung
Bestimmung des PSA Wertes (IGEL-Leistung)


Hausbesuche

Manchmal ist es einem Patienten aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr möglich die Praxis aufzusuchen. Nach telefonischer Rückfrage entscheiden wir, ob ein Hausbesuch nötig ist. Dauerhaft bettlägerige Patienten werden nach Absprache regelmäßig besucht.


Elektrokardiographie (EKG)

Die EKG-Untersuchung als Basisdiagnostik Ihres Herzens ist nach wie vor wichtig, z.B. zur Erkennung von Rhythmusstörungen, zur Abklärung von akuten Infarkten, Veränderungen der Zeiten durch regelmäßige Medikamenteneinnahme. Aber auch Herzschädigungen durch Entzündung (Myokarditis) oder durch lang dauernden Bluthochdruck kann man zumindest vermuten.


Bei nicht einwandfreier EKG Kurve wird eine Ultraschalluntersuchung des Herzens (Echokardiogramm) veranlasst. Im Belastungs-EKG kann man den Verdacht auf eine Verengung der Herzkranzgefäße erhärten.

Zur endgültigen Bestätigung ist eine Koronarangiografie (Darstellung der Herzkranzgefäße mittels Katheteruntersuchung) oder neuerdings sogar eine Computertomographie (Koronar-CT) sinnvoll.


Lungenfunktionsprüfung

Hier wird der Luftstrom und die Luftmenge gemessen, die Sie als Patient insgesamt und auch pro Zeiteinheit (in einer Sekunde) aus- bzw. einatmen können.

Dadurch bekommen wir Aufschluss darüber, ob Sie die volle Lungenkapazität besitzen, und vor allem, ob Ihre Bronchien verengt sind (Asthma oder Vorstufe dazu = Bronchiale Hyperreagibilität).

Falls wir Auffälligkeiten feststellen, erfolgt weitere Diagnostik durch den Lungenspezialist.


Impfen

Impfberatung, Auffrischung ihrer Impfungen, saisonale Grippeschutzimpfung, Reiseimpfberatung (IGEL)


DMP

Disease-Management-Programme (DMP) sind strukturierte Behandlungsprogramme für chronisch kranke Patienten. Ziel der DMP ist es, den Behandlungsablauf und die Qualität der Versorgung für diese Patienten zu verbessern. Durch eine strukturierte und kontinuierliche medizinische Betreuung sollen Folgeschäden vermieden und die Lebensqualität der Patienten erhalten oder verbessert werden. In unserer Praxis bieten wir das DMP für Diabetes mellitus, koronare Herzerkrankung sowie Asthma und COPD an.


Psychosomatische Grundversorgung

Die psychosomatische Grundversorgung hat die Aufgabe das Verständnis der Psychosomatik zu fördern und eine adäquate Versorgung der Patienten auf diesem Gebiet zu gewährleisten. Sie hat den Anspruch zur ärztlichen Primärversorgung zu gehören und ergänzt hier die meist organ- bzw. funktionsorientierte Schulmedizin. Vor allem der psychosoziale Hintergrund des Krankheitsgeschehens kann so besser durch den Arzt erfasst und der Patient ganzheitlich therapiert werden. Ziel ist die Verbesserung der Früherkennung und Behandlung psychischer Erkrankungen, wenn sie als Begleiterkrankung somatischer Beschwerden in Erscheinung treten. Es gilt, die ätiologischen Verknüpfungen zwischen psychischen und somatischen Krankheitsfaktoren zu erkennen und in ihrer pathogenen Bedeutung im Rahmen einer bio-psycho-sozialen Gesamtdiagnose zu gewichten.


Akupunktur

Zur Schmerztherapie, bei uns als IGEL erhältlich. Siehe Akupunktur.


Kontakt

Dr. med. Patricia Bernedo

Fachärztin für Allgemeinmedizin

und ärztliche Psychotherapie


Sprechzeiten

Mo.-Fr.: 8:00-12:00

Mo., Di. und Do.: 15:00-18:00


Telefon: 06131/ 333 40 70

Fax: 06131/ 333 40 60


Zaybachstraße 7, 55128 Mainz


Parkplatzeinfahrt: An der Wied 8


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

UA-112666350-1